Kurzer Besuch in Maranello

Kurzer Besuch in Maranello

with Keine Kommentare

Einen kurzer Abstecher nach Maranello musste einfach drin sein. Wenn man ein wenig Benzin im Blut hat, dann ist das eine Sache die man mal gemacht haben muss! Auf geht’s Leute, wir besuchen Ferrari.

Also eigentlich schlägt mein Herz für die Produkte aus Zuffenhausen und Weissach. Weil ich früher aber Formel 1, Michael Schumacher und Ferrari Fan gewesen bin, ist da eben doch noch eine kleine Verbindung vorhanden. Also ab nach Maranello und sich den Laden mal anschauen. Was geht dort ab?

Nun, wir sind von Norden aus reingefahren und man kommt zuerst durch ein weniger schickes Gewerbegebiet in Ubersetto. Irgendwie deutet nichts auf ein solch glanzvolles Unternehmen hin. Erst wenn man am Ristorante Montana und an der Ferrari-Teststrecke (die zu Fiorano gehört) vorbei fährt, wird einem klar wo man wirklich ist. Und dann hat man auch das Ortsschild von Maranello passiert. Sobald dir dann auf der Via Abetone Inferiore der erste Ferrari entgegenfährt, hast du keine Zweifel mehr. Du bist in Maranello.

fer-Sequenz 01

Die Geheimtipps

Vor dem Museum haben wir einen Parkplatz bekommen. Und die Wege sind eigentlich auch nicht so lang. Nur wer in das Ristorante Montana möchte, der sollte das Auto nehmen. Ein Tipp den ich auf jeden Fall geben kann. Wir haben es leider nicht mehr geschafft dort zu essen. Aber es ist ein “Geheimtipp“, weil dort auch Schumi immer bei den Testfahrten auf der Strecke gerne zum Mittagessen rüber in das Restaurant gegangen ist. Und die Inneneinrichtung ist voll mit Formel 1- und Rennfahrer-Devotionalien. Wir haben dann kurzerhand neben dem Museum Mittag gemacht und sind dann rein. Das Museum ist mit 16 EUR Eintritt meiner Meinung nach nicht zu teuer. Jedoch ist es eben nicht so groß. Darum wird nur ein Bruchteil der Fahrzeuge ausgestellt. Ich hätte mir gewünscht das ein oder andere Auto dort zu sehen. Es gab z.B. keinen Enzo, 550, 360, 288, keine GT-Rennwagen aus der FIA-GT und vieles mehr zu sehen.

D79-maranello-ferrari-2017-authenticdrivers-blog

Aber als zweiten Tipp kann ich da empfehlen,  hoch nach Modena zu fahren und in das Museum zu gehen, wer mehr sehen will. Dort hat man neben dem Geburtshaus von Enzo Ferrari ein weiteres Museum gebaut. Ich war zwar nicht in Modena, aber ich weiß das dort auch einiges steht. Was sicher auch ein Tipp sein könnte, wäre das Haus von Enzo Ferrari auf der Teststrecke in Fiorano. Die Bilder davon kennt eigentlich auch fast jeder. Doch ich vermute, man kommt nicht einfach so auf die Strecke drauf.

maranello20171017_140610-zugeschn

Für jeden Autofan ein „Muss“

Ein Foto vor dem legendären und alt- ehrwürdigen, ehemaligen Haupttor musste natürlich auch sein. Es ist einfach so legendär! Man kennt es von so vielen alten Aufnahmen und Fotos. Das ist ein Fleck auf unserer Erde an dem man unbedingt mal gewesen sein muss, als Autofan! Keine Frage…! Was mir noch aufgefallen ist, es war dort sehr viel Personenverkehr. Das hätte ich so nicht erwartet. Dort sind ständig Leute raus und rein. Unfassbar viele Menschen sind laufend über die Straße gegangen. Keine Ahnung ob das normal war?!

Wir sind auch auf der Via Enzo Ferrari an der Scuderia Ferrari (wo die Rennwagen gebaut werden) vorbei gelaufen. Das Flair und die Eindrücke machen den Ort Maranello eigentlich aus.

fer-SequenzSta034

Abschließend kann ich sagen, Maranello ist auf jeden Fall ein Besuch wert! Ganz klare Empfehlung. Man sollte aber lieber einen ganzen Tag dafür einplanen. Bei uns war die Zeit doch etwas knapp, weil wir schon spät dran waren. Zum Schluss sind wir dann noch in den Supermarkt und haben unseren Einkauf erledigt. Weil uns bei der Abfahrt schon klar war, dass wir am späten Abend erst in San Marino ankommen würden. Wo wir schon beim Einkaufen sind. Der Ferrarifan kann sich im Museumsshop natürlich komplett einkleiden oder vom 6000 EUR Modelauto bis zur Ferraritasse alles bekommen. Allerdings sind die Preise da ebenso “gehoben“ wie bei den Fahrzeugen auch. Wer im Museumsshop nicht fündig wird, kann gerne auch im Ferraristore gegenüber vom Werk einkaufen.

Ich danke dir für deine Zeit und dein Interesse. Bis zum nächsten Mal.
Ciao Dirk

Deine Gedanken zu diesem Thema