rallylegend-2017-department79-blog-1024x674.jpg

Rallylegend San Marino

Ok Leute, nun möchte ich ein paar kurze Zeilen über die Rallylegend raushauen. Was haben wir gemacht und gesehen? Wie war der Ablauf bei uns? Ein paar Tipps für Leute, die auch mal diese Veranstaltung besuchen wollen.

Wir sind Montag daheim losgefahren und hatten somit genug Zeit. Das sorgt dafür, keinen Stress bei der Anreise zu haben. Eine Übernachtung am Gardasee und dann Dienstag weiter nach San Marino.  Also Donnerstag war für uns der erste Rallyetag. Demnach war für uns der Mittwoch noch zum Entspannen da. Weil ich die Planung und Reiseführung übernommen hatte, war eigentlich auch sofort klar, keine Bettenburg in Rimini zu buchen. Ich war mit einer anderen Reisegruppe 2015 schon in San Marino zur Rallye. Dabei durfte ich die Veranstaltung ansatzweise kennenlernen. Die schlechten Erfahrungen die ich dort gemacht habe, konnte ich mir nun zu Nutze machen. Damals ging es bei meinen Mitreisenden weniger um die Rallye, bzw. nicht darum viel zu erleben und zu sehen. Ich sag mal so, es ging mehr nach dem Motto: “Wer sich nach dem Urlaub noch an den Urlaub erinnern kann, hat ihn nicht erlebt.“

20171020_105126

Zurück zum Donnerstag. Am Nachmittag sind wir dann unten in Serravalle am Stadion eingetroffen und erstmal Tickets gekauft. Die erste Runde durch den Service gemacht und dann abends noch den kleinen Showstart angeschaut. Freitag sind wir pünktlich zum Start um 10 Uhr auf dem Shakedown aufgeschlagen. Um 15 Uhr kurz runter in den Service und danach rechtzeitig mit dem Auto auf den Monte Titano hoch nach San Marino. Wir sind über Murata hochgefahren. Als Alternative lässt sich auch die Seilbahn auf den Berg nehmen. Was einige Leute natürlich auch genutzt haben. Ich fand es aber persönlich besser das Auto dabei zu haben. Somit ist man unabhängig von Öffnungszeiten. Die Location und die Parkplätze hatten wir schon vorher am Donnerstag tagsüber ausgecheckt, damit wir bei Dunkelheit uns leichter orientieren konnten. Was ein großer Vorteil war, wenn man sich nicht auskennt. Nach dem Regrouping vor dem Regierungspalast sind wir zu Fuß ein paar Etagen hinab gestiegen und auf die letzte WP des Tages. Nach 2 Uhr sind wir dann wieder nach Hause in die Unterkunft gefahren. Weil ich nicht in Rimini auf ein Hotel als Basiscamp gesetzt hatte, war unsere Heimreise von ca. 20 km dann auch nicht mehr das Problem. Denn unsere angemietete Wohnung in den Bergen von Gemmano war nicht so teuer und außerdem die richtige Entscheidung um kurze Wege zu haben.

20171020_230941

Samstag war meine Planung die WP Le Tane 1 und 2 zu besuchen. Erster Durchgang an dem Sprung und der zweite Durchgang dann ein paar Kurven weiter in die Prüfung laufen. Und genau so hat das auch funktioniert. Wir konnten sogar soweit an die WP ranfahren, dass wir nur 350 Meter Fußweg hatten. Das war extrem gut. Denn ich bin davon ausgegangen, die Zufahrt an die WP wäre schon viel früher abgesperrt. So konnten wir bis nach Torraccia kurz vor der Strecke rechts in eine Seitenstraße zu einem Bauernhof abbiegen und dort unser Auto stehen lassen. Am Abend um 20 Uhr war dann die WP auch rum und wir sind heim.

Der Sonntag fing für uns sehr gelassen an. So sind wir dann auch erst gegen Mittag aufgebrochen. Da war allerdings die Champions Parade im Gewerbegebiet schon im vollen Gange. Wir entschieden uns dann dafür unten am Stadion zu bleiben. Denn nachdem ganz Serravalle mit Autos zugeparkt war, konnten wir schon erahnen das es keinen großen Sinn mehr hat, an die Strecke zu laufen. Also haben wir ganz entspannt den Zieleinlauf mitgenommen und ich durfte Hase etwas unterstützen und beobachten bei seiner Autogrammjagd. Unsere schöne Wohnung haben wir an dem Abend sogar mal im Hellen erreicht. Und so haben wir eine wundervolle Woche ausklingen lassen. Im Prinzip haben  wir den Tag so beendet wie wir ihn angefangen hatten. Der Montag stand ganz im Zeichen der Rückreise in die Heimat. Aber dieses Mal sind wir komplett durchgekachelt. Mit zwei Pausen, viel Kaffee und Tabak hat Faßi durchgezogen.

bea-20171020_170113

Das war unser Trip nach San Marino. Zumindest einen kleinen Überblick  und ein paar Tipps konnte ich mit dem Beitrag geben. Ich bin momentan am Überlegen ob ich noch einen zweiten Beitrag dazu schreibe. Der wird dann aber eher in die Evolution Friday Richtung gehen.

Ich danke dir, wenn du den Beitrag gelesen hast.

Bis demnächst
LG Dirk

Deine Gedanken zu diesem Thema